Veranstaltungen
27.04.2017

Der letzte Wunsch   
ist der wichtigste

Schriftgröße ändern: A A A

Newsletter

Über unseren Newsletter erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Arbeit.

Abonnieren

 
 

Ein letzter Wunsch

Marianne und Hans-Michael Kay Marianne und Hans-Michael Kay

Um beruhigt und zufrieden auf den eigenen Lebensweg zurückblicken zu können, wünschen viele Menschen noch einmal zu erleben, was sie stets erfüllt hat oder zu tun, was sie sich schon lange gewünscht haben. Das deutschlandweit einmalige Projekt Ein letzter Wunsch der Infinitas-Kay-Stiftung von Marianne und Hans-Michael Kay erfüllt in enger Zusammenarbeit mit dem Hospiz am Israelitischen Krankenhaus die ganz persönlichen letzten Herzensanliegen: das Aufzeichnen der Lebensgeschichte, eine letzte Reise an die Nordsee, die Aussprache mit Familienangehörigen, ein Konzert-, Kino- oder Theaterbesuch, ein letztes Treffen mit Freunden oder der Besuch eines Ortes, an dem sie einmal Glück und Kraft geschöpft haben.

Die Erfüllung eines letzten Wunsches bedeutet, Leben zu erleben.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter im Hospiz oder direkt an die Infinitas-Kay-Stiftung:

Infinitas-Kay-Stiftung
Marianne und Hans-Michael Kay
Erikastraße 55
20251 Hamburg
Tel.: 040 41467793
www.ein-letzter-wunsch.de
info@ein-letzter-wunsch.de

 

Erfüllte Wünsche

Dank des Projektes Ein letzter Wunsch konnten schon viele Träume für unsere Gäste Wirklichkeit werden. Sie möchten gern teilhaben an all diesen einzigartigen Erinnerungen? Lesen Sie hier die schönsten Geschichten, verfasst von Marianne Kay.

 

Kurzreise eines Globetrotters

Quelle: Infinitas-Kay-Stiftung

Das Haus, in dem Herr S. 18 Jahre lang gelebt hatte, wurde schon im Jahr 2008 verkauft. Es ist ihm aber ein großes Anliegen, sich jetzt von diesem Haus noch einmal bewusst zu verabschieden. Besonders in seinem Wintergarten hatte er wunderbare Momente erlebt.

 

Tschüss Schrebergarten

Quelle: Infinitas-Kay-Stiftung

Frau V. kennt jeden Zentimeter ihres Gartens zu jeder Jahreszeit. „Ich habe wirklich viel Arbeit in diesen Garten gesteckt, aber ich werde auch die genussvollen Stunden im Liegestuhl nicht vergessen! Nun ist es Zeit, Abschied zu nehmen“, sagt sie leise mit belegter Stimme und feuchten Augen. „Tschüss Garten, tschüss Häuschen, tschüss Blumen.“

 

Träumen unter Bäumen

Quelle: Infinitas-Kay-Stiftung

Bäume ermöglichen uns das Leben, denn sie versorgen uns mit dem Sauerstoff zum Atmen. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass der Besuch im Arboretum häufiger als Wunsch an uns herangetragen wird. Hier stehen seltene Gehölze und alte Bäume, die Geschichten erzählen könnten.

 
 
© 2013 - 2017 Hospiz am Israelitischen Krankenhaus gemeinnützige GmbH
 
 

Ein letzter Wunsch

Sehr geehrter Besucher,

diese exklusiven Unterlagen sind nur für registrierte Benutzer zugänglich! Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich als neuer Nutzer.
Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.
Datenschutzbestimmungen
Anmelden
Benutzername

Passwort


 
Registrieren
Anrede
Titel
Vorname*
Nachname*
Adresse*
PLZ, Ort*
Telefon*
E-Mail*

Anmelden
Benutzername

Passwort


 
Kostenlosen Newsletter abonnieren
Anrede
Titel
Vorname*
Nachname*
E-Mail*


 

Ein letzter Wunsch

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns einfach an, wir freuen uns auf Sie!
 

Hospiz am
Israelitischen Krankenhaus
gemeinnützige GmbH
Orchideenstieg 12
22297 Hamburg

Tel.: 040 51125-6500
Fax: 040 51125-6501
E-Mail: j.deimling@hospiz-am-ik.de
Web: www.hospiz-am-ik.de

 
Anrede
Titel
Vorname*
Nachname*
Adresse*
PLZ, Ort*
Telefon*
E-Mail*
Nachricht*